Tipfehler – Poetry

Die Überarbeitung meines Clannonschen Fantasy-Werks bringt den Dichter in mir ans Licht!

 

Textschnipsel aus meinem epischen Fantasy-Roman (soon to come)

Textschnipsel

 

Und wenn aus einem harmlosen Armreif ein Armreim wird, dann schreit das nach einem Clannon-Jahresabschluss-Gedicht

Der Armreim 🙂

Einst war ich unbekannt und froh

und ärmer noch als manch ein Floh.

Doch tippte ich auf meiner Mühle

erotische Gedankengü(h)lle ;-).

Die musste raus auf eBook-Reader

zum Lesespaß für Hoch und Nieder.

Ich drückt‘ alsdann ganz unverkopft

auf den Veröffentlichungsknopf.

Und siehe da! Aus arm ward reich,

denn meine Gülle war nicht seicht.

Sie war so gut, dass alle kauften

und andere sich die Haare rauften.

Ich Arme war nun weitbekannt,

wobei mein Frohsinn leider schwand.

Drum wünsch ich mir fürs nächste Jahr

nur halb so viel vom Fan-Trara

und doppelt so viel Schreibideen,

die alle bald in Büchern stehn.

 

hihi – Goethe würd im Grab rotieren. Ich weiß!

 

Hapy New Year!

 

 

Meine Top Drei im Fantasy-Jahr 2015

Top3

Top 1

Der Throne of Glass Zyklus von Sahah Maas:  Throne of Glass.

Eine Assassine mit Herz und Power und ein paar Geheimnissen.

Mit jedem Band wird die Geschichte besser, spannender, komplexer und erwachsener. Obwohl es ein Jugendbuch ist und ich eigentlich am liebsten erwachsene Fantasy lese (ihr wisst schon warum 😉 ), war Throne of Glass für mich meine persönliche Entdeckung des Jahres 2015.

Ich warte schon ganz ungeduldig auf Teil 5

Top 2

Die Krinar Chroniken von Anna Zaires: Krinar Chroniken.

Ein mächtiger Außerirdischer erwählt sich die schüchtere Studentin Mia zur Sexgespielin.  Sehr klug geplottete Geschichte, sehr heiße Story. Genau so, wie ich mir erwachsene Fantasy vorstelle und … Anna Zaires kann einfach schreiben.

Top 3

Die Remnant Chornicles von Mary E Pearson:Kiss of Deception

Eine Prinzessin auf der Flucht vor dem Prinzen, den sie heiraten soll. Sehr schön beschriebene, sich langsam entwickelnde Liebes-Dreiecks-Geschichte vor dem Hintergrund einer Low Fatansy Kulisse, bei der man lange nicht weiß, wer nun der Prinz und wer der Meuchelmöder ist.

 

 

 

Ende gut alles gut?

Ihr werdet schon sehen.

Teil II meiner epischen Fantasy-Saga hat seit heute auch das magische Wörtchen auf der letzten Seite stehen.

Joa, jetzt bin ziemlich stolz, zufrieden und auch irgendwie erleichtert, dass die Geschichte so ausgegangen ist, wie ich es mir gedacht habe. Manchmal entwickelt so eine Erzählung ja auch ein beängstigendes Eigenleben  und geht plötzlich in eine Richtung, von der nicht mal der Autor vorher etwas wusste … 😉